Projekt

RESET
Den Rahmen sprengen - Neue Zusammenhänge finden

Eine künstlerische und interdisziplinäre Workshop-Reihe zum MITMACHEN

RESET ist ein Projekt zum künstlerischen Umgang mit der Corona-Pandemie.
Wir wirken dem Kulturstau entgegen und setzen neue Energien frei!
Wie ging es mir, wie geht es anderen damit? Wie ist die Aussicht?
Wie wurden und werden die Auswirkungen des Lockdowns empfunden?
Lasst uns die vielfältigen Facetten dieses Jahres aus vier Richtungen erfassen: Mit Theateraktionen, Musik- und Klangexperimenten, Malerei, Zeichnung. Daraus entstehen Materialcollagen, aus Holzleisten, Ästen, Schläuchen, Draht und Dingen des Alltags. Holzrahmen bespannen, bemalen, gestalten, die wir auch als Theaterwand für Schattenwürfe nutzen.
Durch die künstlerisch-kreative Erarbeitung und die Darstellung in der Öffentlichkeit tragen wir zur Wiederbelebung des Kulturbetriebs bei.
Wir sprechen Menschen ab 16 Jahren und Kulturaktive mit Interesse an Dialog, künstlerischem Austausch und Spaß am kreativen Gestalten an.
Eingeladen sind auch Menschen mit einer Migrationsgeschichte und Geflüchtete.
Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Ab sofort ist die Anmeldung für die Workshopreihen möglich!
Die Anzahl der Teilnehmenden je Workshop liegt zwischen 12 - 15 Personen.
Die entstandenen Ergebnisse werden zusammen mit den Ergebnissen aus den anderen Reihen in einer Abschlussveranstaltung mit Ausstellung im November 2021 präsentiert.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Akteur*innen

Das Projekt RESET wird geleitet von der Künstlerin und Designerin Antje Koos, im Zusammenwirken mit vier weiteren Künstlerinnen und Künstlern:

Antje Koos
"Ein Material kann eine ganze Welt erschaffen. Skulptur entsteht als Ausdruck für Vorher, Mittendrin und Danach. Zeit mitbringen und nutzen zum Austausch und Experiment mit den Künstern und den anderen Teilnehmenden."

Uli Meinholz
"Musik ist Kommunikation. Während ich bewusst hinhöre, entdecke ich auch in Umweltgeräuschen Rhythmen, und manche Gebrauchsgegenstände entfalten eine große Klangfülle. Eine eigene Sprache, die ich zu einer interessanten Unterhaltung ausbauen kann."

Anne Suilmann
"Theater ist die Möglichkeit, etwas auf unterschiedliche Art und Weise auszudrücken. Ob beim Schattentheater oder Improvisationstheater, mir ist es immer wichtig, dass der Spaß und der gegenseitige Respekt im Vordergrund stehen."

Jwan Khalaf
"Malerei und Collagen: Damit lassen sich Ideen und Geschichten zum Ausdruck bringen, um eine entspanntere Einstellung finden und besser mit dem Leben umzugehen."

Frieder Falk
"Die Auseinandersetzung mit den Materialien im künstlerischen Tun stehen im Vordergrund. Nicht das Denken, sondern das Handeln bekommt eine höhere Aufmerksamkeit. Im Spiel entstehen Dinge, die wir uns nicht hätten ausdenken können. Durch gemeinsame Arbeitsprozesse begeben wir uns in selbstgebaute Welten, die einen offenen Austausch möglich machen."


Mitmachen: Orte, Termine

RESET besteht aus künstlerischen Workshopreihen zum Mitmachen in drei Stadtteilen Hannovers. Jeder WS findet an vier Samstagen jeweils von 10.30 bis 17.00 Uhr statt, zuzüglich je eines Präsentationstermins. Die Teilnahme ist kostenfrei. Je WS können 12 bis 15 Personen teilnehmen*. Im Sinne der Vielfalt unserer Gesellschaft sollen nach Alter, Geschlecht und Herkunft bunt gemischte Workshop-Gruppen zustande kommen. Ausdrücklich soll auch ein Anteil an Migrant*innen zur Teilnahme gewonnen werden. Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Workshop 1

Veranstaltungsort: Kulturtreff Roderbruch
Workshoptermine: 17.7. / 24.7. / 21.8. / 28.8.2021
Präsentationstermin: 29.8.2021
(Anmeldung auch möglich unter: 0511-5 49 81 80)

Workshop 2

Veranstaltungsort: Kulturtreff Hainholz
Workshoptermine: 11.9. / 18.9. / 9.10. / 16.10.2021
Präsentationstermin: 16.10.2021, 17 - 19 Uhr.

Workshop 3

Veranstaltungsort: Kulturinitiative Döhren
Workshoptermine: 25.9. / 2.10. / 23.10. / 30.10.2021
Präsentationstermin: 31.10.2021, 13 - 16 Uhr.
(Ort und Termine in WS3 sind noch vorläufig).


* Ein Anspruch auf Teilnahme besteht nicht.
Über die Teilnahme und die Zusammensetzung
der Workshops entscheidet die Projektleiterin.

Förderung

Das Projekt RESET wird gefördert durch das Corona-Sonderprogramm, Förderlinie C "Innovative Projekte", des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, sowie durch eine Zuförderung der Lotto-Sport-Stiftung.


Kontakt

Das Projekt RESET wird geleitet von Antje Koos. Infos und Anmeldungen unter:
reset(at)formreich.com

___________________________________________________________________
Fotos dieser Seite by:
Antje Koos